Page 27 - Spielmittel_0319
P. 27

Die vier Buchstaben bequem auf der Fahrerkabine und die Füße auf dem Boden geparkt, lenken junge Bauleiter ihr Arbeitsgerät intuitiv. Direkt vor sich finden sie einen Haltegriff für die linke Hand und einen Hebel für die rechte, mit dem sich die Schaufel aus- und wieder einfahren lässt. Dank des langen Auslegers, der weit nach unten und oben greift, belädt der rollyDigger XL ganz lässig auch die höchsten Anhän- ger aus dem rolly-toys-Programm. Haben die Kinder die Schaufel gefüllt, arretieren sie den Arm in der oberen Position mit einem Druck auf die einge- baute Verriegelung; dann schwenken sie das komplette Chassis um bis zu 360 Grad, lösen die Verriegelung wieder und lassen die Fracht aus der Schaufel an ihren Zielort purzeln. Vor- und rückwärts fährt der Bagger auf einem stabilen Raupenantrieb. Das Drehen der Gummikette auf der Stelle erfordert da schon ein bisschen mehr Übung, aber auf passendem Untergrund gelingt auch das nach einer Weile.
Klar fragen sich Eltern nun, ob sich so ein XL-Schaufler schwerer bedienen lässt als ein kleinerer. Um diese Beden- ken zu zerstreuen, hat rolly toys beim rollyDigger XL den Hebemechanismus so leichtgängig gemacht, dass schon Dreijährige mit ihm zurechtkommen. Das breite Raupenfahrwerk gibt dem Bagger eine hohe Standsicherheit. Trotzdem manövrieren die Kleinen ihren Buddler ohne Mühe nach vorne und hinten, indem sie sich einfach kurz mit
Zwei Bagger und ein Kipper für alle Aufgaben
Auf kleineren Baustellen stößt extra- großes Gerät an seine räumlichen Grenzen. Gut, dass es den „rollyDigger Volvo“ gibt: Er ist kleiner und dank Kunststoff leichter als sein Metallkolle- ge, bringt aber ähnliche Fähigkeiten ins Spiel. Auch sein langer Arm dreht sich einmal ganz um die eigene Achse. Fix ist der Ausleger arretiert und hält die Fracht sicher in der Baggerschaufel, bis sie am Ziel angekommen ist. Mit nur vier Kilo Gewicht lässt sich der rollyDig- ger auch zum Spielplatz mitnehmen.
Volvos Faible für einzigartige Formen steht im Bausegment kaum einem Fahr- zeug besser als dem Kipplaster A60H, der schon seit letztem Jahr Mitglied der „rollyTruck“-Fahrzeugfamilie ist. Eine Führerkabine, wie man sie von Baggern kennt, ragt beim A60H aus einem brei- ten, langen Bug heraus, der manchen Betrachter an ein U-Boot erinnert. Auch was seine Begabungen anbelangt, ist der gelbe Brummi ein Unikat: Er ist geländegängiger als Laster ohne Kipplenkung und bewegt auf seinen dicken Reifen selbst über Buckelpisten hinweg Riesenmengen Erde, Sand oder Steinbruch. Eine offizielle Markenlizenz erlaubt rolly toys, das Original sehr realistisch nachzubilden, was schon Kinder zu schätzen wissen. Ausgestattet ist der A60H mit einer leichtgängigen Achsschenkel-Lenkung und leise lau- fenden Breitreifen mit Stollenprofil. Der Kettenantrieb ist geschützt im Inneren versteckt, ein verstellbarer Sitz passt sich an die schnell wachsenden Beine Drei- bis Achtjähriger an. An seiner Front kann der A60H einzeln erhältliche Anbauten wie eine funktionierende Seil- winde tragen, die schon Jüngere mit nur einem Verbindungszapfen selbst montieren.
rolly toys gibt auf seine Fahrzeuge eine dreijährige „Pro Stabil“-Garantie. Geht nach deren Ablauf etwas kaputt, lassen sich Ersatzteile einzeln nachbestellen.
www.rollytoys.de
   den F
F
.
F
ü
ü
ü
ß
ß
ß
e
e
e
n
v
n
n
v
v
o
o
o
m
B
m
m
B
B
o
o
o
d
d
d
e
e
e
n
a
n
n
a
a
b
b
b
s
s
s
t
t
t
o
o
o
ß
ß
ß
e
e
e
n
n
n
.
.
             Alters- | unverbindliche Preisempfehlungen:
3-8 Jahre | rollyDigger XL Volvo 255 €, rollyDigger Volvo 69 €, rollyTruck Volvo A60H 199 €, rolly Minitrac Volvo mit Anhänger 1,5-4 Jahre | 95 €
Alle Volvo-Modelle im Onlineshop von rolly toys:
     Vorn fährt der rollyTruck seine Ladung weg, und hinten baggert der rollyDigger schon die nächste Fuhre aus
         295 | SPIELMITTEL 53/20194





















   25   26   27   28   29