Page 3 - Demo
P. 3

Liebe Leser,
wie früh man Kinder welche Bereiche des Internet erkunden lassen soll, ist wohl eine der Fragen, über die sich Eltern am häu- figsten den Kopf zerbrechen. Das Smart- phone ist schon bei Grundschülern oft überall dabei, und zuhause freundet sich der Nachwuchs immer früher mit dem in- tuitiv zu bedienenden Tablet an. Ständiges Überwachen ist kaum möglich und nervt irgendwann alle Beteiligten. Was tun, etwa ganz den Stöpsel ziehen? Das Deutsche Kinderhilfswerk zieht einen passenden Vergleich: Können die Kleinen nicht schwimmen, verbieten ihnen Mama und Papa ja auch nicht das Plantschen im Baggersee, sondern bringen ihnen das Schwimmen bei.
Jedem Erziehenden, der nicht zufällig Medienpädagoge ist, dürfte es schwer- fallen, aus dem Bauch heraus jungen Surfern Medienkompetenz zu vermitteln. Deshalb wappnet das Kinderhilfswerk in mehreren Broschüren Kinder und Eltern mit geeigneten Strategien. Zum kostenlosen Download bietet die Homepage einen Ratgeber zur Handybenutzung und jeweils einen Internet-Leitfaden für El- tern und Kinder an. Der Link dazu:
https://shop.dkhw.de/de/8-medien
Unter dem Menü „Schwerpunkte / Medienkompetenz“ fin- den sich weitere Infos etwa zum Posten von Kinder- fotos oder altersgerechten Online-Angeboten. Wer übrigens nach Tipps zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Fernsehkonsum von Kindern sucht, wird bei flimmo.de fündig,
inklusive eines Wegweisers durchs aktuelle Programm. Viel Spaß beim medialen Entdecken wünscht Ihnen Ihre Spielmittel-Redaktion
Bald neu in SPIELMITTEL: Augmented Reality
Ein mediales Instrument, das gerade noch am Anfang steht, aber voller faszinierender Möglichkeiten steckt, ist „Augmented Reali- ty“ (AR). Darunter versteht man – wörtlich übersetzt – eine „Erweiterung der Realität“ um eine zusätzliche, virtuelle Ebene. So las- sen sich mit Hilfe einer App und eines Mobil- geräts Videos, Animationen und andere di- gitale Inhalte zum Beispiel auf die Seiten einer „analogen“ Zeitschrift zaubern. Sie können es selbst gleich mal ausprobieren:
Laden Sie sich für iOS oder Android im je- weiligen App Store das kostenlose Pro- gramm „myAR – Augmented Reality“ herun- ter, entwickelt von der Bamberger Firma HOCHVIER, die auch die Layouts für SPIEL- MITTEL entwirft.
Ö nen Sie die App und halten die Kamera Ihres Smartphones auf die Titelseite der ak- tuellen Ausgabe, beginnt ein Film zum Co- ver-Motiv von KREUL.
Das „myAR“-Logo zeigt, dass sich hier ein virtueller Bonus versteckt. SPIELMITTEL wird sich diese neuartige Technologie in den kommenden Ausgaben Schritt für Schritt zu eigen machen. Seien Sie gespannt!
























































































   1   2   3   4   5