MailAdminSpielzeugbranche aktuell

Seit 1980 ist der "BRANCHENBRIEF INTERNATIONAL - Spielzeugbranche aktuell" der Informationsdienst der Spielwarenbranche, bekannt unter dem Kürzel "BB". In konzentrierter Form bietet der "BB" topaktuelle Meldungen, Nachrichten, Kommentare und Hintergrundinformationen in digitaler Form für alle Entscheidungsträger der deutschsprachigen Spielwarenbranche weltweit.

Branchenbrief aktuell

Sie lesen hier nur einen kleinen Auszug aus unserer Printausgabe.
Zum Kennenlernen bieten wir Ihnen ein kostenloses Schnupper-Angebot.

Übersicht
05.12.22: Dt. Spielwarenumsatz bis Oktober: weniger als im Vorjahr, aber über Vor-Corona-Niveau
05.12.22: Pandemie-Boost bei Modellbahnen schwächt sich wieder ab
23.11.22: dm steigert deutschen Umsatz um fast ein Zehntel
23.11.22: Carol Rapp 3. Geschäftsführerin der Essener SPIEL
07.11.22: Messe Licensing-X tut sich mit der BRANDmate zusammen


Ältere  Meldungen

Dt. Spielwarenumsatz bis Oktober: weniger als im Vorjahr, aber über Vor-Corona-Niveau

05.12.22: Das Marktforschungsunternehmen npdgroup gab auf
der Jahrespressekonferenz der Spielzeugbranche in Nürnberg
einen Rundumblick über die derzeitige Situation am
deutschen Spielwarenmarkt, wo vor allem die hohe
Inflation
Probleme zu machen beginnt. Der Markt habe sich
im Zeitraum von Januar bis Oktober in allen
Vertriebskanälen mit - 5 % rückläufig
im Vergleich zum
Vorjahr entwickelt.

Dieser Rückgang wird allerdings durch das sehr starke
Wachstum während der Corona-Pandemie relativiert
, als die
Branche hohe Umsatzzuwächse generiert hatte. Deshalb liegt
der aufgelaufene Umsatz trotzdem noch 12% über dem
Ergebnis des Jahres 2019
.

Auch in der Spielwarenbranche sehe man zum Teil
steigende Preise. Der durchschnittliche Verkaufspreis
(ein rein statistischer, d.h. nicht praktischer Wert) habe sich seit
Januar dieses Jahres auf 13,07 € (+ 3,8 %) erhöht und liege
trotzdem noch deutlich unter der Entwicklung vieler anderer
Branchen.

Pandemie-Boost bei Modellbahnen schwächt sich wieder ab

05.12.22: Erfolgsnachrichten waren für die Modellbahnbranche
lange Zeit rar gesät. Umso bemerkenswerter ist das
Umsatzwachstum, das die Pandemie-
Lockdowns
mit sich brachten: Wie Horst Neidhard
berichtet, Vorsitzender der Initiative WirModellbahner
und Geschäftsführer des Herstellers Faller, habe
die vor gut zehn Jahren eingeleitete Strategie, wieder verstärkt
in die Kinderzimmer zu fahren, durch die Pandemie in den
Jahren 2020 und 2021 einen zusätzlichen Schub erfahren, der
„wie ein Katalysator oder gar eine Frischenzellenkur für die
gesamte Welt der Modellbahn“ gewirkt habe. In den Läden
seien Kunden erschienen, die die Händler dort „seit Ewigkeiten
nicht mehr gesehen hatten“. Viele Händler hätten auch einen
deutlichen Trend zum generationsübergreifenden
Spielen
registriert, bei dem etwa Großeltern die Enkelkinder
für die Modellbahn begeistern. In dem Projekt WirModellbahner
haben sich neben Faller Marken wie Tillig, Lemke, Auhagen,
Märklin, Busch, Noch, Pola, LGB, Viessmann, Bemo
oder
Brawa organisiert.

Trotz der positiven Impulse der vorherigen beiden Jahre merken
die Hersteller jedoch, dass sich diese Dynamik nicht ins
laufende Jahr fortgesetzt
hat, bedingt durch die großen
Unsicherheiten und die Kaufkrafterosion bei den
privaten Haushalten. Deshalb soll das Umsatzniveau der
Branche 2022 etwas über dem des Vor-Pandemie-Jahres
2019
liegen. Explodierende Energie- und
Rohstoffkosten
könne man nicht vollständig an die
Konsumenten weitergeben, was die Margen
schrumpfen
lasse.

dm steigert deutschen Umsatz um fast ein Zehntel

23.11.22: Die Drogeriemarktkette dm konnte nach eigenen
Angaben im zurückliegenden Geschäftsjahr (Oktober 2021 bis
September 2022) ihren Deutschland-Umsatz gegenüber
dem Vorjahr um 9,7 % auf 9,9 Mrd. € steigern. Mit
einem deutschen Marktanteil von 21 % habe man mengenmäßig
mehr Artikel verkauft als alle anderen Drogeriemärkte
zusammen, obwohl diese ebenfalls zugelegt hätten. Vom
Umsatz her beziffert dm seinen Drogerie-Marktanteil in
Deutschland gar auf 24,8 %. Laut Geschäftsführer Christoph
Werner
habe der Händler „trotz turbulenter
Rahmenbedingungen“ aufgrund eines „deutlichen
Nachfrageschubs“ deutlich mehr eingenommen.

Europaweit legten die Einnahmen der 3.945 dm-Märkte
um 10,7 % auf 13,6 Mrd. € zu. Der erste von bis heute fünf
Standorten in Polen wurde im April eröffnet.

Als einen „Meilenstein“ des Geschäftsjahres sieht dm seine
neuen Abholstationen, wo man online bestellte Waren in
einer Filiale mitnehmen kann. Die Kundenakzeptanz sei hier
„weit höher“ gewesen als erwartet.

2022/23 will dm allein bei seinen deutschen Filialen 160 Mio.
€ in Neu- und Umbauten investieren
. 2023 feiert der
Händler sein 50. Jubiläum.

Carol Rapp 3. Geschäftsführerin der Essener SPIEL

23.11.22: Die Essener Brettspielmesse SPIEL hat eine dritte
Geschäftsführerin
: Wie der zur Nürnberger
Spielwarenmesse eG gehörende Friedhelm Merz
Verlag
in Bonn mitteilte, übernimmt Carol Rapp den
Posten, um die bisherigen Geschäftsführer Dominique
Metzler
und Florian Hess zu unterstützen. Der
Branche ist Rapp u.a. durch ihre Zeit bei Asmodee
bekannt, wo sie nach ihrem Einstieg als Marketing und Business
Development Director mehrere Jahre Deutschlandchefin war
und dann das internationale Marketing übernahm. Davor
wiederum hatte sie als Marketingreferentin für Kosmos
gearbeitet. Beim SPIEL-Veranstalter wird sie künftig
mitverantwortlich für die Organisation und Weiterentwicklung der
Internationalen Spieltage SPIEL sein. Außerdem will der
Friedhelm Merz Verlag in den nächsten Wochen auch sein
übriges Team erweitern
.

Messe Licensing-X tut sich mit der BRANDmate zusammen

07.11.22: Das Konzept zur geplanten Messe Licensing-X Germany
der Spielwarenmesse eG verschmilzt mit der
BRANDmate und soll die Basis für eine neue
Größenordnung für Lizenzgeschäfte und Kooperationen
bilden. In der neu gegründeten BRANDmate GmbH fungiert
Eva Stemmer als Geschäftsführerin. Die erste
gemeinsame BRANDmate wird am 21.-22.6.2023 in
Offenbach
stattfinden. Licensing International
Deutschland
tritt als Bildungspartner auf.

Die BRANDmate hatte in der stillgelegten Stahlbau-Industrieanlage
Fredenhagen in Offenbach in diesem Jahr mit 190 Unternehmen
und 450 Teilnehmern eine Premiere gefeiert.
Ältere  Meldungen