MailAdminSpielzeugbranche aktuell

Seit 1980 ist der "BRANCHENBRIEF INTERNATIONAL - Spielzeugbranche aktuell" der Informationsdienst der Spielwarenbranche, bekannt unter dem Kürzel "BB". In konzentrierter Form bietet der "BB" topaktuelle Meldungen, Nachrichten, Kommentare und Hintergrundinformationen in digitaler Form für alle Entscheidungsträger der deutschsprachigen Spielwarenbranche weltweit.

Branchenbrief aktuell

Sie lesen hier nur einen kleinen Auszug aus unserer Printausgabe.
Zum Kennenlernen bieten wir Ihnen ein kostenloses Schnupper-Angebot.

Übersicht
20.06.22: Playmobil verliert Umsatz und investiert in Klimaschutz
08.06.22: Schleich startet seine Marke neu
08.06.22: Weltspieltag-Aktion in Nürnberg erfolgreich
23.05.22: Spiele Max verordnet sich Marken-Neustart
23.05.22: Neue Führungskräfte bei Schleich


Ältere  Meldungen

Playmobil verliert Umsatz und investiert in Klimaschutz

20.06.22: Die Horst Brandstätter Group mit den Marken
PLAYMOBIL und LECHUZA (Pflanzgefäße)
berichtete von ihrer wirtschaftlichen Entwicklung im
Geschäftsjahr 2021/22. Die Zahlen des Geschäftsjahres
(1.4. 2021 bis 31.3.) hatten sich nach anfänglich guter
Entwicklung im Lauf des Jahres verschlechtert. Gründe
dafür seien Lieferkettenengpässe bei
Verpackungsmaterialien, Elektronikteilen oder Werkzeugen,
stark steigende Kunststoffkosten sowie eine extreme
Steigerung der Frachtkosten. Im abgelaufenen
Geschäftsjahr der Gruppe betrug der weltweite
Gesamtumsatz 736 Mio. € (-2,8 %). Die Marke
PLAYMOBIL inklusive der Bereiche Licensing und
Freizeit blieb mit einem Minus von 4,3 % ebenfalls unter dem
Vorjahresumsatz. Besonders der PLAYMOBIL FunPark
hatte auch im vergangenen Geschäftsjahr wegen Lockdowns
und Corona-Beschränkungen starke Einbußen.

Dagegen wurde bei LECHUZA mit einem Zuwachs
von 16,3 %
erneut ein Rekordumsatz erzielt. LECHUZA
war von der schwierigen Marktsituation nicht betroffen, weil
Bestellungen für das Frühjahrsgeschäft bereits im Spätherbst
getätigt wurden. Damit haben die Designpflanzgefäße,
Pflanzsubstrate und Accessoires von LECHUZA zum zweiten
Mal seit der Markteinführung im Jahr 2000 einen positiven
Beitrag zum Konzernergebnis geleistet.

Adäquate Preiserhöhungen seien angesichts der
schwierigen Gesamtwirtschaftslage nur schwer
umsetzbar
gewesen, was zu einem entsprechenden
Druck bei den Margen geführt habe. Die aktuelle
Situation zeige die Abhängigkeit von Lieferketten. Die Kosten für
Rohstoffe hätten sich in den beiden letzten Jahren verdoppelt
und belasten zusammen mit den Kostensteigerungen bei
Energie und Fracht das Konzernergebnis. Die Horst Brandstätter
Group hatte außerdem als eines der ersten deutschen
Unternehmen einen Lieferstopp nach Russland
verkündet und verzichtete dadurch im Jahr 2022 auf einen
Umsatz von rund 10 Mio. €.

Die Unternehmensgruppe will bis zum Jahr 2027
klimaneutral
sein, weshalb in den kommenden Jahren
50 Mio. € in den Klimaschutz investiert werden
sollen. Die Unternehmensgruppe plant außerdem bis 2030
geschlossene Materialkreisläufe in der Produktion. Beispielhaft
für diese veränderte Unternehmenskultur stehe die neue
Spielwelt WILTOPIA. Alle Figuren und Spielsets
bestehen im Schnitt aus 80 % nachhaltigen Materialien
wie biobasierten Kunststoffen.

Schleich startet seine Marke neu

08.06.22: Der schwäbische Spielfigurenhersteller Schleich gibt
sich mit „schleich® – where stories begin“ ein neues
Motto und plant für den Sommer 2022 einen umfangreichen
Marken-Neustart. Die neue Markenstrategie sei die
größte Einzelinvestition, die die Schleich GmbH bisher in ihrer
87-jährigen Unternehmensgeschichte getätigt habe. Ab Juli 2022
sollen die Veränderungen in einer internationalen
Markenkampagne sichtbar werden.

„Schleich steht auf der ganzen Welt für Authentizität, Detailtreue
und Qualität – das wird immer unsere Produkt-DNA sein. Wenn
Kinder mit unseren Figuren spielen, sind sie sofort in ihrem
eigenen Universum. Diesen Markenkern sichtbar und erlebbar
zu machen, haben wir uns in den letzten beiden Jahren
zur Aufgabe gemacht,“ so CEO Dirk Engehausen.
Kern der neuen Markenstrategie sei also die Freude am
Geschichtenerzählen, die durch das Spiel mit den Figuren und
Sets geweckt werde. Die Markenbotschaft „where stories begin“
steht ab Juli 2022 hinter allen Maßnahmen und ist als Teil des
neuen Logos sichtbar.

Das Schleich-Logo wurde modernisiert und vereinfacht. Es soll
zum Spielen einladen und ist in Anlehnung an die Kernfrage
„Was wäre, wenn?“ einer Gedankenwolke nachempfunden.
Auch die Logos der sechs Produktlinien wurden überarbeitet.
Sie sollen nun verspielter und frischer wirken. Das sogenannte
Rebranding erstreckt sich weiter auf ein überarbeitetes
Verpackungs-Design, neues POS-Material und die
charakteristische Schleich-Fahne an jeder Figur. Auch die
Materialien der Verpackungen werden nachhaltiger. Kunststoff
wird wo immer möglich vermieden und durch recycelte
sowie recyclebare Materialien ersetzt. Außerdem werden die
digitalen Kanäle der Marke modernisiert, etwa durch einen
Neustart der Schleich-Website im Juli.

Weltspieltag-Aktion in Nürnberg erfolgreich

08.06.22: Den Weltspieltag am 28.5. feierte erstmals auch die
Spielzeugstadt Nürnberg mit dem Deutschen
Verband der Spielwarenindustrie
(DVSI) als Mitorganisator:
Unter dem Motto „Wir brauchen Spiel und Bewegung – Draußen
und gemeinsam“ fanden Besucher in der Nürnberger Innenstadt
eine Spielstraße mit Outdoor-Spielgeräten, Rutschfahrzeugen,
Traktoren, Sandkästen, Spielzeugbaggern, Schmink- und
Basteltischen sowie Spieleklassikern. Nach der Aktion wurden
alle Spielsachen an die Nürnberger Tafel gespendet.

In einer Forsa-Umfrage hatten sich 71 % der befragten Eltern
mehr Spiel- und Freizeitorte in Wohnnähe gewünscht,
zwei Drittel befürworteten die Einrichtung naturbelassener
Flächen („Naturerfahrungsräume“) im Wohnumfeld. In Nürnberg
habe man gespürt, dass die Pandemie in den letzten zwei
Jahren die Situation für Freizeitaktivitäten im Freien nicht besser
gemacht habe, so der DVSI. Durch die „eindrucksvolle
Resonanz“ der Nürnberger Eltern sehe sich der Verband in der
Entscheidung bestärkt, sich mit Aktionen am Weltspieltag zu
beteiligen. Viele Eltern seien dankbar gewesen, dass ihre Kinder
einmal mitten in der Innenstadt die Möglichkeit hatten, zu spielen
und sich auszutoben. Das DVSI-Team hoffe deshalb, dass die
Stadt- und Raumplanung künftig viel stärker auf die Bedürfnisse
von Kindern ausgelegt werde.

An der Organisation beteiligt war neben DVSI und
Ehrenamtlichen auch Personal des Spielzeugmuseums,
des „Haus des Spiels“, des Fachhändlerverbandes
VEDES und der Spielwarenmesse. Sofern die
Stadt mitmacht, soll der Nürnberger Weltspieltag erneut
stattfinden.

Spiele Max verordnet sich Marken-Neustart

23.05.22: Der Spielwarenhändler Spiele Max lässt die Folgen der
Pandemie nach eigener Aussage hinter sich und geht mit
neuer Firmierung aus seinem Sanierungsprozess
hervor. Für die bundesweit 45 Filialen und den eigenen Online-
Shop wurde am 2.5. das erste eigene Logistikzentrum
bei Leipzig eingeweiht. Von diesem zentral im Vertriebsgebiet
gelegenen Ort steuert das Unternehmen ab sofort sämtliche
Lager- und Transporttätigkeiten für alle Vertriebskanäle. Das
neue Logistikzentrum umfasst mehrere Hallen mit insgesamt
rund 10.000 m² Fläche.

Nicht zuletzt soll das Sortiment in den kommenden
Wochen erheblich ausgebaut werden. Zielstellung ist
dabei die Ausweitung des Online-Sortiments auf über
40.000 Artikel. Frischen Wind erhofft sich Spiele Max laut
Geschäftsführer Thomas Schulze auch von dem bereits
vollzogenen Neustart der Marke „spielemax.de“, welche
als farbenfroh, auffällig, modern und vielseitig kommuniziert wird.

Neue Führungskräfte bei Schleich

23.05.22: Der Spielwarenhersteller Schleich stellte drei
Neuzugänge auf strategischen Positionen vor. Neuer Chief
Operation Officer (COO) ist seit Mitte Mai Dr. Carsten
Setzer
. Er folgt auf Alison Jones, die den Posten
seit Mai 2020 ausübte. Setzer soll unter anderem an der
Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie von Schleich mitwirken,
in deren Rahmen in den kommenden Jahren entsprechende
Prozesse und nachhaltige Materialien eingeführt werden sollen.

Seit 1.4. verantwortet Kristin Malbrant als Head of PR
and Corporate Communication die interne und externe
Kommunikation bei Schleich. Malbrant war zuletzt beim
Kosmetikhersteller L’Oréal als Senior Manager Communications
and Engagement für die Märkte Deutschland und Österreich
tätig.

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie soll Dr. Philipp
Hummel
eng mit den beiden zusammenarbeiten, der als
dritter Neuzugang seit Januar als Head of Sustainability
(Nachhaltigkeit) fungiert. Die neu geschaffene Position soll den
Stellenwert der nachhaltigen Transformation bei Schleich
unterstreichen. Hummel ist für den Auf- und Ausbau sowie die
Implementierung der globalen Nachhaltigkeitsstrategie
verantwortlich.
Ältere  Meldungen