MailAdminSpielzeugbranche aktuell

Seit 1980 ist der "BRANCHENBRIEF INTERNATIONAL - Spielzeugbranche aktuell" der Informationsdienst der Spielwarenbranche, bekannt unter dem Kürzel "BB". In konzentrierter Form bietet der "BB" topaktuelle Meldungen, Nachrichten, Kommentare und Hintergrundinformationen für alle Entscheidungsträger der deutschsprachigen Spielwarenbranche weltweit.

Branchenbrief aktuell

Sie lesen hier nur einen kleinen Auszug aus unserer Printausgabe.
Zum Kennenlernen bieten wir Ihnen ein kostenloses Schnupper-Angebot.

Übersicht
17.05.19: "Family"-Segment der EK/servicegroup um 7,9% gewachsen
17.05.19: Toys"R"Us-Pleite kostet Spin Master weiter Geld
18.04.19: Ludo Fact übernimmt Verpackungshersteller Höhn
18.04.19: Neues Vorstandsmitglied im BVS
15.03.19: Hasbro startet eigenes Spielzeug-Recycling


Ältere  Meldungen

"Family"-Segment der EK/servicegroup um 7,9% gewachsen

17.05.19: Auf der Pressekonferenz anlässlich der Messe "EK FUN"
präsentierte der Vorstand der Mehrbranchen-Verbundgruppe
EK/servicegroup das abgelaufene Geschäftsjahr mit
einem Rückgang des Gesamtumsatzes um 0,4% auf
2,421 Mrd. Euro. Die drei Vorstände zeigten sich zufrieden mit
der Summe der Ausschüttungen in Höhe von 22,6 Mio.
Euro
. Davon profitieren 2.062 Unternehmer, die zum
Jahresende als Mitglieder eingetragen waren. Das EBIT der
Unternehmensgruppe nach Ausschüttung beträgt rund
0,5 Mio. Euro. Im Umfeld des strukturellen Wandels in der
Handelslandschaft entwickelten sich die EK Geschäftsfelder
2018 unterschiedlich. So lag der Umsatz im Geschäftsfeld
livingplus 2018 mit 406 Mio. Euro auf dem Level des
Vorjahres. Eine positive Entwicklung nahm das Geschäftsfeld
family mit einem Umsatzzuwachs von 7,9 % auf
405 Mio. Euro u. a. durch die positive Entwicklung der
Kontorkunden. Die beiden digitalen Marktplätze
www.happybaby.de und www.spielundspass.de eröffnen hier
möglicherweise weitere Wachstumsperspektiven. Das
Geschäftsfeld comfort verzeichnete mit einem
Jahresumsatz von 217 Mio. Euro einen Rückgang von 4,0 %
gegenüber dem Vorjahr. Im Geschäftsfeld fashion
erzielte die EK mit 492 Mio. Euro einen Umsatz auf
Vorjahresniveau. Der spürbare Umsatzzuwachs im
Geschäftsfeld DIY (do-it-yourself ) um 3,6 %
auf 181 Mio. Euro gründet wesentlich auf der Expansion des
niederländischen Shopkonzepts „hubo“. Im Geschäftsfeld
Media verzeichnete die EK eine Umsatzsteigerung von
12,9 % auf 56 Mio. Euro, getrieben durch Marketingkampagnen
des Shopkonzepts „Libris“. Das Geschäftsfeld Sports
verzeichnete mit einem Umsatz von 207 Mio Euro einen
Rückgang um 3,4 %.

Toys"R"Us-Pleite kostet Spin Master weiter Geld

17.05.19: Spin Master gab seine Finanzergebnisse für das erste
Quartal
bekannt. Der Umsatz des Unternehmens
fiel um 16,3% von 285,7 Mio. USD auf 239,0 Mio. USD
gegenüber 2018. Der Brutto-Produktumsatz ging um 16,5% auf
240,5 Mio. USD zurück. Zu diesem Rückgang trugen laut Spin
Master die Verschiebung des Osterurlaubs auf das zweite Quartal
2019 und das Fehlen von Toys "R" Us im ersten Quartal
2019 bei. Der Brutto-Produktumsatz sank um 23,4% in
Nordamerika und um 3,2% bzw. 6,3% in Europa und der übrigen
Welt. Die sonstigen Einnahmen sanken um 3,1% auf 28,9 Mio.
USD, was auf geringere Lizenzeinnahmen aus Produkten
zurückzuführen ist, die von Dritten unter Verwendung des geistigen
Eigentums von Spin Master vermarktet werden, was teilweise
durch höhere Einnahmen aus dem Fernsehvertrieb
ausgeglichen wurde.

Ludo Fact übernimmt Verpackungshersteller Höhn

18.04.19: Die Ludo Fact Gruppe übernimmt den Geschäftsbetrieb
des Verpackungs- und Druckspezialisten HÖHN GmbH.
Zudem erwirbt die Firmengruppe mit Hauptsitz im schwäbischen
Jettingen-Scheppach die Immobilie des Herstellers von Displays
und Verpackungen. Alle 110 Mitarbeiter an den Standorten Ulm,
Ludwigsburg und Ratingen werden übernommen. HÖHN
befindet sich seit Herbst 2018 in einem
Eigenverwaltungsverfahren. Künftig firmiert das neue
Unternehmen unter HÖHN Display + Verpackung
GmbH
. Der bisherige HÖHN-Geschäftsführer Ingbert
Schmitz
wird weiter für das Unternehmen tätig sein. Mit dem
Kauf will die Gruppe ihre Wertschöpfungskette
vertiefen, da sie zusätzliche Fertigungsstufen wie Offsetdruck
oder Stanz- und Kaschierformate künftig selbst übernehmen
kann. Als Zulieferer hat HÖHN im Jahr 2018 bereits
Druckerzeugnisse für Spielkarten gedruckt. Für diese
Druckerzeugnisse haben laut Ludo Fact nur wenige der
Lieferanten den dafür erforderlichen Maschinenpark. Die HÖHN
GmbH hatte im September 2018 einen Antrag auf
Eigenverwaltung beim Amtsgericht Ulm gestellt. Der
Geschäftsbetrieb lief anschließend weiter. Zudem führte das
Unternehmen Restrukturierungsmaßnahmen durch. Hierzu
wurde schon Ende 2018 der Geschäftsbereich des
Akzidenzdrucks (Druck von Katalogen und Prospekten)
eingestellt, weil dieser nicht profitabel war. Betroffene Mitarbeiter
wechselten in eine Transfergesellschaft. Die Zahl der
Beschäftigten wurde von 180 auf 110 Mitarbeiter reduziert.

Neues Vorstandsmitglied im BVS

18.04.19: Im Rahmen der BVS-Delegiertenversammlung am 18.3.
in Köln wurde Michael Zapf als neues Vorstandsmitglied
des Handelsverbandes Spielwaren (BVS) gewählt. Die
Wahl fiel einstimmig auf den Geschäftsführer der Toy
Factory
in Erfurt. Michael Zapf ist zudem
Beiratsvorsitzender Spielwaren bei der
EK/servicegroup. Der komplette BVS-Vorstand setzt
sich damit wie folgt zusammen: Wieland Sulzer
(Vorsitzender), Manon Motulsky (1. Stellvertreterin),
Rainer Wiedmann (2. Stellvertreter), Horst-Daniel
Ravenstein
, Michael Zapf. Der BVS vertritt die Interessen
des Spielwaren-Einzelhandels aller Vertriebswege und
Unternehmensgrößenklassen in Deutschland. Er ist dem
Handelsverband Deutschland (HDE) angeschlossen,
dessen Landesverbände die Delegierten der BVS-
Mitgliederversammlung stellen. Außerordentliche Mitglieder sind
die wichtigsten Einkaufskooperationen der Branche.

Hasbro startet eigenes Spielzeug-Recycling

15.03.19: Der Spielwarenhersteller Hasbro positioniert sich mit
einem neuen Recycling-Programm für Spielzeug und
Spiele
umweltfreundlicher. Bereits im Jahr 2018 hatte
Hasbro sein Spielzeug Recycling-Programm in den USA
gestartet. Nun folgt Deutschland als erster europäischer Markt
nach. Dabei holt der Markenhersteller den Produktrecycling-
Spezialisten TerraCycle als Partner ins Boot. Im
Rahmen des Recycling-Programms können ab sofort alle
Spielzeuge und Spiele des Herstellers, die nicht
batteriebetrieben sind, zur Wiederverwertung zurückgegeben
werden. Ziel der Recycling-Initiative ist es, Spielzeug und Spiele
vor der Müllverbrennung zu retten und stattdessen die
Materialien zu recyceln. Teilnehmen kann jeder, der sich für das
kostenlose Programm anmeldet. Die nicht mehr benötigten
Produkte können entweder in einer öffentlichen Sammelstelle
abgegeben oder mit einem ausdruckbaren Versandetikett gratis
eingesendet werden. TerraCycle sorgt dafür, dass die Produkte
in ihre Einzelteile zerlegt, die verschiedenen Materialien wie
Kunststoffe, Metalle, Fasern u. a. getrennt und wieder in einen
rohstoffähnlichen Zustand gebracht werden. Diese recycelten
Materialien können dann von Herstellern für die Produktion von
beispielsweise Lagerbehältern oder Parkbänken genutzt
werden. Wer teilnimmt, wird mit TerraCycle-Punkten
belohnt, die in Geldspenden für gemeinnützige Organisationen
oder Schulen und Kindergärten umgewandelt
werden.
Ältere  Meldungen